Moin und guten Tag Es erfreut, dass Sie diese Seite besuchen. Für den Fall, dass Sie zu der Minderheit gehören, die den obri-  gen Morsekode nicht entziffern konnte, hier das Gleiche noch einmal in Schreibschrift:       Willkommen auf den Cuxhaven-Seiten.  Cuxhaven-Seiten ist kein Lexikon, Cuxhaven-Seiten will ein Stück Cuxhaven dar-  stellen - Personen, geschichtliches, Orte oder Ereignisse. Und damit möchte Cux-  haven-Seiten ein klein wenig dazu beitragen, dass das eine oder andere nicht  komplett dem Vergessen anheim fällt. Leider lässt sich feststellen, dass ver-  schiedenstes Wissen um die Stadt und ihre Geschichtchen mit dem Versterben  der `Alten´ schlichtweg verloren ist. Es ist schade, teilweise schlimm, wenn sich selbst jüngste Dinge, wie  zum Beispiel die kurze Geschichte der Cuxhavener Coca Cola-Abfüllerei nicht mehr rekonstruieren lassen,  weil die Unterlagen 1962 der Sturmflut zum Opfer gefallen und die alten Mitarbeiter nicht mehr greifbar sind.   Cuxhaven-Seiten beansprucht keine wissenschaftliche Vollkommenheit. Infolge dessen wird nicht alles wis-  senschaftlich korrekt belegt sein. Es werden sich Bilder finden, deren Herkunft nicht bekannt und nicht be-  legt sein wird. Ich möchte jeden, der sich hier nicht korrekt behandelt fühlt, bitten, sich direkt mit mir in Ver-  bindung zu setzen.   Cuxhaven-Seiten möchte Ihnen ein bisschen Freude bereiten, Ihnen vielleicht  Unbekanntes bekannt machen, Ihnen Cuxhaven, diese noch immer schöne  Stadt, ein bisschen näher bringen. Dann hat diese Seite ihr Ziel erreicht.   Und wer steckt hinter Cuxhaven-Seiten? Jemand der vor langer Zeit in Cux-  haven aufgewachsen ist, der seitdem in der Diaspora lebt, der aber mit zu-  nehmendem Alter seine Liebe zum Wasser und zu Cuxhaven wiedergefunden  hat.   Ein paar Worte zur Technik.  Möglicherweise erscheint Ihnen die Schriftgröße etwas übertrieben. Dieses beruht auf Bitten mehrerer  Probeleser. Mögen die `Scharfseher´ das Bild etwas kleiner stellen, die andereren werden es Ihnen danken.   Auf den Seiten selber finden sich drei Druckknöpfe für  `Zurück´,   der Sie zur vorherigen Seite zurück bringt,   `Seite 1´ der Sie auf diese Startseite bringt. Von hier können Sie sich, wenn Sie möchten, auf   eine neue Seite druckknopfen, sowie   `Nach oben´  der sie an den Anfang der aktuellen Seite bringt.   Weiterhin finden sie rotgefärbte Links   Worte oder Textteile in rötlicher Schriftfarbe öffnen im darüberstreichen mit dem Curser Erklärungen,  zusätzliche Informationen oder ähnliches.   Worte in rötlicher Schriftweise, kursiv geschrieben führen zu einer eigenständige Seite zum Thema des  Wortes hin.   Rote Texte im Abspann führen zur aufgeführten Quelle.   Bilder lassen sich durch Anklicken vergrößern, rechts ein Übungsbild. Beim 1. Anklicken  mit cem Cursor öffnet das Bild. Evtl. findet sich darin ein Button zum weiteren vergrö-  ßern. Beim zweiten Anklicken schließt es wieder.  Auf Seiten mit vielen Bildern wurde eine Diaschau installiert, die nach Anklicken eines  beliebigen Bildes genutzt werden kann; manuell oder automatisch. In dieser Tastenleiste  findet sich dann auch die Zoomtaste; leider etwas unauffällig.   Ein paar Worte zur Grammatik   Fünf Marotten sollten erwähnt werden, gewissermaßen als Vorwarnung.   Da ich noch nie gehört habe, dass irgend jemand `gucken´ sagt, nehme ich mir die  Freiheit heraus, dem entsprechend `gucken´ durch `kucken´ zu ersetzen.   Innerhalb der Beiträge wechsel ich gerne mal die Zeiten, sprich zwischen Vergan-  genheit und Gegenwart, also zwischen Perfekt und Präsenz.   Historische übernommene Texte werden in der Regel 1:1 übernommen in Schreib-  weise und Fehlern.   Kurze wörtliche Reden oder zitierte Textstellen setze ich kursiv, bei längeren verzichte ich der besseren  Lesbarkeit wegen darauf.   Nicht genormte Abkürzungen werden mit einem Punkt versehen - was ich mir häufig der Flüssigkeit  halber erspare.  Ein paar Worte zur Sache Cuxhafen - Cuxhaven - Amt Ritzebüttel? Drei Begriffe, die des Verständnissen wegen kurz geklärt werden  sollten im Vorab.   Von Alters her besaß Hamburg an der Elbmündung eine Exklave im ansonsten bremischen, später  hannoverschen Gebiet, das `Hamburgische Amt Ritzebüttel´. Es bestand aus der Hauptgemeinde  Ritzebüttel und diversen Dörfer ringsum. Eines davon Cuxhaven, entlang westlich des Schleusen-  prieles. 1872 vereinigen sich diese beiden Gemeinden zur hamburgischen Landgemeinde Cuxhaven,  andere der umliegenden Gemeinden kamen dazu, bis Cuxhaven 1907 die Stadtrechte verliehen  wurden. 1937 dann wurde Cuxhaven durch das `Groß-Hamburg-Gesetz´ im Tausch gegen andere, an  Hamburg grenzende Gemeinden, von Hamburg an Hannover, heute Niedersachsen, abgetreten. Der  Einfachheit halber und solange das keine Irritationen bedingt, rede ich häufig von Cuxhaven, auch  wenn es sich korrekt eigentlich um das Amt Ritzebüttel handelt.   Cuxhaven wird im Laufe seiner Geschichte auf Landkarten, Urkunden und anderen Schriftstücken in  denkwürdigen 35 Varianten bezeichnet. Mittlerweile hat hier die Harmonisierung zugeschlagen.        Wer es nicht anders weiß, schreibt Cuxhafen mit `f´, ebenso Bremerhafen, Wilhelmshafen, Lud-  wigshafen oder Heiligenhafen, logisch - aber falsch. Mit der Benennung Wilhelmshavens am 17. Juni  1869 wurde durch Erlass König Wilhelms I. von Preußen bestimmt, die drei Nordseehäfen entsprech-  end der alten niederdeutschen Schreibweise mit `v´ zu schreiben.   Die schönen kleinen Kunstwerke links auf den einzelnen Seiten wurden dankenswerterweise vom  Maler Ole West zur Verfügung gestellt.   Ein paar Worte in eigener Sache Cuxhaven-Seiten hat an sich den Anspruch, die einzelnen Beiträge nicht nur trocken schriftlich, sondern  nach Möglichkeit mit erklärenden Bildern anschaulich aufzulockern. Das bedingt natürlich das Vorhanden-  sein von Bildern, über die Cuxhaven-Seiten nach Belieben verfügen kann. Womit die Bitte an Sie geht, soll-  ten Sie alte, vielleicht schon historische Bilder, Bildpostkarten, ebenso aber auch altes Schrifttum über Cux-  haven entbehren oder mir in Kopie überlassen können, so möchte ich Sie bitten, sich mit mir in Verbindung    zu setzen. Gleichfalls möchte ich aber auch bitten, sollten Sie sachliche Fehler entdecken oder ergänzendes  Hintergrundwissen besitzen, so würde es mich freuen, wenn sie mir das mitteilen würden.  So, nun Sie denn alles wissen, bleibt nur noch, viel Vergnügen zu  wünschen und zu hoffen, dass Ihnen die Beiträge gefallen und Sie  wieder reinschauen. Sollten Sie mir irgendetwas mitteilen wollen, so  finden Sie unter `Wat mut, dat mut´ eine Kontaktadresse. Natürlich  akzeptiere ich nur Lob, alles andere wird automatisch an unseren  weltweit agierenden Service weitergeleitet.   Und nun bitte zur Sache mit dem Druckknopf `Seiten-Seite´ links - oder eben gleich hier. 
Na also, geht doch. Seiten-   seite Nach oben Seiten-   seite